23.10.2017
Peters-Bodytalk Athletenvorbereitung und Informationen ums Bodybuilding
KontaktImpressumGästebuchAdministration
Home Meisterschaften Veranstaltungen Tipp der Woche News Biographie Athleten Foto Galerie Neue Athleten Rezepte Nahrungsergänzungen Freunde Menü

Logo Prosport

Tipps durchsuchen:
Tip Liste

Tipp Übersicht

1. Das richtige Fitnesstudio
2. Mahlzeiten Timing
3. Verlockungen
4. Muffins
5. L-Carnitin
6. Omega Fette
7. Cherry Smoothie
8. Konzentration
9. Gesunder Hut
10. Kabelzug richtig genutzt
11. Cardio
12. Fett oder nicht Fette
13. Muskeln im Verbund
14. Nussig gesund
15. Beinbizeps Curl
16. Omlette Hawaii
17. Beinbizeps stehend Curlen
18. Fisch oder nicht Fisch
19. Zweifelhafte Kraftlieferanten
20. Krampf,Verspannung und andere Muskelschmerzen
21. Die MCT-Lösung
22. Bekennen sie sich zu ihrer Dunkelen Seite
23. Ernährungswissenschaft im Wandel
24. Kann Kokosöl Alzheimer mildern?
26. Das Oel Manifest
27. Quinoa- Das Gold der Inka
28. Shirataki-Nudeln

Peters Tipp der Woche


                                                                 Mein Tipp

                                                       Bekennen Sie sich zu Ihrer dunklen Seite

Neue Studien brachten noch einen weiteren Grund ans Licht, warum Sie sich hin und wieder ein Stück Schokolade gönnen sollten. Dieses Mal können Sie sich bei den Forschern der University of California San Diego Medical School bedanken, die neulich entdeckten, das dunkle Schokolade, zusätzlich zu Ihren bereits bekannten Nutzen, auch die Skelettmuskelfunktion verbessern kann.

Die in der Fachzeitschrift Clinical and Translational Science veröffentliche Studie untersuchte die Wirkung von Schokolade auf Patienten mit beschädigten Skelettmuskelmitochondrien ( für die Produktion von Energie - speziell von Adenosinttriphosphat ( ATP) - in den Zellen zuständige Organellen ). Die Patienten erhielten drei Monate lang jeden Tag dunkle Schokoladenriegel und ein Getränk, das Epicatechin, ein in dunkler Schokolade vorkommendes Flavonoid, enthielt. Vor und nach der Studie wurden Muskelbiopsien durchgeführt.

Am Ende der Studien wurden bei allen Patienten signifikante Verbesserungen notiert. Die mit der Produktion neuer Mitochondrien, waren auf ein fast normales Level zurückgewachsen.

Maßgebend ist, das die Studie dunkle Schokolade mit einem Kakaoanteil von mindestens 65 % verwendete, keine Milchschokolade oder weiße Schokolade. Dunkle Schokolade - je höher der Kakaoanteil, umso besser - enthällt hohe Konzentrationen von Flavonoiden, die als Antioxidanzien agieren und den Körper vor Zellschäden durch freie Radikale schützen. Außerdem helfen Flavonoide beim Hormonausgleich, senken ( schlechtes ) LDL-Choresterin und produzieren Stickoxid, welches wiederum blutdrucksenkend wirkt.

Daneben liefert Schokolade auch den Stimmungsaufheller Serotonin und stimuliert die Produktion von Endorphinen, die Ihnen über einen Teil der Schuldgefühle, die Sie nach Verzehr eines Schokoladenriegels eventuell überfallen, hinweghelfen dürften.

Flex  August 2012